Gewerbliche Berufsschule

GEWERBLICHE BERUFSSCHULE
Fachklassen

Bewährte Berufsausbildung im dualen System

 

Bildungsziele

Nahezu dreiviertel aller jungen Menschen durchlaufen eine Berufsausbildung. Sie wissen, was es bedeutet, einen qualifizierten Beruf zu erlernen und damit die Basis zu schaffen, auf der man beruflich weiterkommen kann. Dabei spielt das duale System, d.h. das eng verzahnte Zusammenwirken von Ausbildungsbetrieb und Berufsschule, die dominierende Rolle. Erst die Verbindung von Theorie und Praxis schafft die heute und morgen weiterhin dringend benötigten Gesellen und Facharbeiter mit ihren hohen fachlichen Kenntnissen und Fertigkeiten, ihrer vertieften Allgemeinbildung und ihren überfachlichen Qualifikationen als Schlüssel zum Erfolg.
Der Unterricht erfolgt in Lernfeldern.

Aufnahmevoraussetzungen

Die allgemeine Schulpflicht muss erfüllt sein. Es ist notwendig, einen Ausbildungsvertrag mit einem Handwerks- oder Industriebetrieb abzuschließen.
Damit wird die zuständige Berufsschule für alle noch nicht 18-jährigen zu einer Pflichtschule.

Fachklassen an unserer Schule
Zuständig ist die Josef-Durler-Schule Rastatt für folgende Berufe:
Metalltechnik Konstruktionsmechaniker
Metallbauer Fachrichtung Konstruktionstechnik
Elektrotechnik Elektroniker für Automatisierungstechnik,
Elektroniker für Betriebstechnik
Elektroniker Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik
Fachinformatiker
Holztechnik Tischler, Holzmechaniker
Gesundheit Zahnmedizinische Fachangestellte

 

Zusatzqualifikationen

die man parallel zur Ausbildung erwerben kann:

  • Gestaltung im Handwerk – alle handwerklichen Auszubildenden
  • Fachhochschulreife – alle Auszubildenden mit Mittlerer Reife
Unterricht und Wochenstunden

Der Lehrstoff der Gewerblichen Berufsschule umfasst berufsspezifische wie allgemeinbildende Inhalte.
Pro Woche werden in der Regel 13 Stunden unterrichtet. Dies enspricht 1,5 Schultagen pro Woche. Der Unterricht kann aber auch anders, z.B. als Blockunterricht, organisiert sein.

 

In folgenden Fächern wird unterrichtet Wochenstunden
Religionslehre 1
Deutsch 1
Gemeinschaftskunde 1
Wirtschaftskompetenz / Wirtschaftskunde 1
Berufsfachliche Kompetenz u. Projektkompetenz 7
Stütz- und Erweiterungsunterricht 2
In den neugeordneten Berufen wird in Lernfeldern unterrichtet

 

Dauer, Abschluss und Berechtigungen

Die Berufsschule schließt zum Ende der Berufsausbildung nach 3 bzw. 3 1/2 Jahren mit einer Abschlussprüfung ab. Anschließend folgt noch die Kammerprüfung vor der Handwerkskammer bzw. Innung oder der Industrie- und Handelskammer.Bei gutem bis befriedigendem Abschluss besteht über das Modell 9+3 die Möglichkeit, einen mittleren Bildungsabschluss (mit Einschränkungen) zu erwerben.Den Gesellen oder Facharbeitern stehen nach beruflicher Bewährung zahlreiche Möglichkeiten zur Anpassungs- oder Aufstiegsfortbildung, z.B. zum Meister oder Techniker, offen. Auch die Fachhochschulreife kann in einem Berufskolleg erworben werden.

 

Anmeldung und Unterrichtsbeginn

Da die Lehrlinge von den zuständigen Berufsschulen aufgenommen werden müssen, erfolgt die Anmeldung durch den Ausbildungsbetrieb. Die Aufnahme ist in der Regel am ersten Schultag nach den Sommerferien. Die genauen Zeiten werden in der Tagespresse bekannt gegeben.
Aufnahmezeit und -ort können etwa 10 Wochen vor Unterrichtsbeginn im neuen Schuljahr im Internet abgerufen werden.

 

Auskunft

JOSEF-DURLER-SCHULE

Richard-Wagner-Ring 24, 76437 Rastatt

Internet: http://www.jdsr.de

Tel.: 07222 91 80-0

Fax: 07222 91 80-135

E-Mail:mailto:info@josef-durler-schule.de

Schulträger ist der Landkreis Rastatt.
Stundenplan:
Blockplan für den E-Block

 

Formulare:
Anmeldeformular für Ausbildungsbetriebe