Josef-Durler-Schule Rastatt

Enthusiasmus, Tatendrang und gegenseitige Sympathie
Delegation polnischer Lehrkräfte aus Nowy Targ an der Josef-Durler-Schule Rastatt (JDSR)
Novy Targ Die deutsche und polnische Delegation vor dem Den-kerdenkmal der Josef-Durler-Schule in Rastatt, von links nach rechts: Gerold Wendelgaß, Heike Ainley, Thomas Lambert, Angelika Bauer, Tomasz Misiur, Joanna Podlipni, Werner Busch und Bar-tolomiej Gal.
Rastatt – Enthusiasmus, Tatendrang und gegenseitige Sympathie prägten den fünftägigen Aufenthalt einer Delegation polnischer Lehrkräfte aus Nowy Targ an der Josef-Durler-Schule Rastatt (JDSR). Die dortige Berufsschule Zespól Szkól Technicznych und die Rastatter Bildungs-einrichtung streben eine Partnerschaft an.

"Es war eine spontane, herzliche Begegnung, die deutlich macht, dass eine Partnerschaft unserer beiden Schulen eine Bereicherung wäre", zeigte sich Schulleiter Gerold Wendelgaß von dem ersten Treffen auf deutschem Boden angetan. Bereits im vergangenen Jahr hatte eine badische Abordnung einen Antrittsbesuch bei der polnischen Schule absolviert und war mit einem Sack voller Ideen und positiver Eindrücke im Gepäck zurückgekehrt. "Wir haben viele Gemeinsamkeiten, aber auch interessante Unterschiede entdeckt", führte Wendelgaß aus.

Die Europabeauftragte der Schule, Heike Ainley, hatte ein Programm zusammengestellt, das sowohl einem ersten gemeinsamen Projekt Rechnung trug als auch dem gegenseitigen Kennenlernen. So standen sowohl eine Stadtführung durch Rastatt als auch durch Baden-Baden auf dem Programm. Die geplante Rundfahrt durch den Schwarzwald fiel den Schneemassen zum Opfer und wurde durch einen Bummel durch Karlsruhe ersetzt. Ein besonderes Schmankerl stellten der Fackellauf zum Bütthof in Geroldsau sowie eine Weinprobe im Schloss Neuweier dar.

"Das Projekt ist auf den Elektrobereich zugeschnitten und sieht vor, dass polnische und deutsche Schüler geschossweise die elektrische Installation eines Hauses planen", erklärte Schulleiter Wendelgaß. Die Baupläne habe ein hiesiger Lehrer zur Verfügung gestellt.

Bereits im Oktober sollen acht polnische Schüler aus dem Elektrobereich die JDSR besuchen, im März 2011 werden dann badische Jugendliche gen Osten reisen. Wendelgaß: "Ein positives Votum unserer gesamten Lehrerschaft vorausgesetzt, planen wir für nächstes Frühjahr auch den ersten Teil einer offiziellen Besiegelung unserer Partnerschaft."

Text: Langen-Droll | Fotos: pr

↑ nach oben