Autor: steffen

Staatssekretär Rahel zeichnet JDSR in Berlin aus

Die Josef-Durler-Schule ist eine SmartSchool. Der parlamentarische Staatssekretär Thomas Rahel überreichte in Vertretung von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, im Rahmen der Berliner Bildungskonferenz der Josef-Durler-Schule Rastatt die Auszeichnung für Schulen mit besonderem pädagogischen Konzept.

ACTION! Videoprojekt 2018 im TBK2

Auch in diesem Jahr wurde in Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Joachim Presch von „Kasper und seine Freunde e.V.“ erfolgreich ein Videoprojekt mit den Schülern des Technischen Berufskollegs 2 durchgeführt. Diesmal warfen die Schüler einen Blick auf unser digitalisiertes Leben. Unter der Fragestellung, wie die Digitalisierung unser Zusammenleben und unsere Kommunikation in Schule und Alltag verändert, wurden Ideen für Videofilme entwickelt und umgesetzt, welche die Möglichkeiten und Probleme der Digitalisierung aufzeigen sollten. An fünf Tagen bewiesen die drei Projekt-Teams viel Kreativität, Engagement und Teamgeist bei der Arbeit an ihrem Projekt. Entstanden sind drei Videoclips, die sich mal übertrieben-parodistisch, mal spannend-gruselig, aber auch sehr realitätsnah vor allem mit dem alltäglichen Begleiter der „digital Natives“ beschäftigte: dem Smartphone. Mit ihren Ergebnissen zeigten die Schüler, dass sie die Digitalisierung durchaus kritisch sehen und sensibilisiert sind für Gefahren. Die Filmpremiere fand am Freitag, den 26. Oktober 2018 statt, bei dem die Schüler ihre Intentionen und den Entstehungsprozess ihrer Filme vor einem kleinen Publikum von Schülern und Lehrern präsentierten. Schulleiter Herr Wendelgaß lobte die Arbeit der Schüler und zeigte sich beeindruckt …

Freundschaftlicher Dialog mit Vertrag unterstützt

Partnerschaft zwischen der Josef-Durler-Schule Rastatt und dem Gymnasium im polnischen Nowy Targ – Kontakte bestehen seit 2009 Seit im April 2009 die ersten Kontakte zwischen der Josef-Durler-Schule in Rastatt und der Zespol Szkol Technicznych in Nowy Targ geknüpft wurden, haben sich Partnerschaften und Freundschaften zwischen den Lehrern und Schülern entwickelt. Eine formelle Basis bekam diese Partnerschaft am Mittwochabend, als die Schulleiter beider Schulen die offiziellen Partnerschaftsverträge unterschrieben. „Mit dem Erfolg dieser Partnerschaft“, so Gerold Wendelgaß, Schulleiter der Josef-Durler-Schule (JDS) Rastatt. „ist anfänglich nicht zu rechnen gewesen. Wir wussten so wenig voneinander“. Dies hat sich nach den regelmäßigen Besuchen erst der Lehrerkollegien, dann der Schüler grundlegend geändert: Der Austausch habe sich zu einem Dialog unter Freunden entwickelt, dessen Aktivitäten jetzt durch den formalen Vertrag unterstützt würden, so Wendelgaß. „Als ich so alt war wie ihr jetzt“, begann der Schulleiter der Zespol Szkol Tech-rücznych aus Nowy Targ, Richard Gruszka, seine Laudatio, „da habe ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können, einmal in den Westen zu reisen“. Er erinnerte an die Freiheitsbewegung der Gewerkschaft Solidarnosc in …

Gelebte Völkerverständigung

Polnische Schüler mit guten Deutsch-Kenntnissen haben Chancen auf Ausbildungsplatz Polnische Schüler mit guten Deutsch-Kenntnissen haben Chancen auf Ausbildungsplatz Rastatt (mhol). „Durch die Begegnung junger Menschen bauen wir Europa“, dies betonte Schulleiter Gerold Wendelgaß bei der Präsentation des gemeinsamen Projekts „LED-Beleuchtung E-Buggy“, welches Schüler der Jahrgangsstufe eins der Josef-Durler-Schule Rastatt und Schüler der Technischen Oberschule aus Novy Targ in Polen gemeinsam vorstellten. Seit vergangenem Samstag sind acht polnische Schüler und zwei Lehrer zu Gast in Rastatt. Organisiert hatte den Austausch, der bereits zum zweiten Mal stattfindet, Lehrerin und Europabeauftragte Heike Ainley. „Am Anfang haben wir ein wenig gefremdelt“, erzählt eine Schülerin, „aber jetzt sind wir traurig, wenn sie am Donnerstag wieder heimfahren“. Auch ihr Mitschüler findet den Austausch eine „tolle Erfahrung“. „Verständigt haben wir uns auf Englisch und wenn wir mit technischen Begriffen nicht mehr weiter wussten, haben wir Michael gefragt“. Michael ist der mitgereiste Deutschlehrer, der als Dolmetscher sehr gefragt war. Nicht nur Schule stand auf dem Plan des Austausches, am Sonntag stand eine Schwarzwald-Fahrt zu den Vogtsbauernhöfen und dem Ursprung der Schwarzwälder Kirschtorte auf …

Besuch aus Polen

Acht Schüler waren zusammen mit ihren beiden Lehrern Joanna Wagner-Podlipni und Tomasz Misiur zu Besuch in Rastatt. Besuch aus Polen Rastatt (wla) – Aufregende, interessante und unternehmungslustige Tage haben die Schüler der zweijährigen Berufsfachschule Elektrotechnik an der Josef-Durler-Schule Rastatt hinter sich. Sie nahmen am ersten Schüleraustausch mit der polnischen Partnerschule aus Nowy Targ teil. Acht Schüler aus dem Nachbarland hatten zusammen mit ihren beiden Lehrern Joanna Wagner-Podlipni und Tomasz Misiur den Flug von Krakau nach Stuttgart angetreten, um gemeinsam mit den badischen Jugendlichen ein Projekt zu erarbeiten und die deutsche Kultur kennen zu lernen. Im Mittelpunkt des Aufenthalts stand die Idee, Jugendliche im Sinne des europäischen Gedankens zusammenzuführen und ihnen Gelegenheit zu geben, Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Nationen zu erfahren. Dazu hatte Heike Ainley, die an der Josef-Durler-Schule für die Schulpartnerschaft verantwortlich zeichnet, ein umfangreiches Programm zusammengestellt. Bei einem Besuch des EnBW-Werks in Forbach und des Mercedes-Benz-Werkes in Gaggenau lernten die Jugendlichen wichtige Ausbildungspartner der Schule und Arbeitgeber der Region kennen. Großen Spaß hatten die Jugendlichen auch bei der „Mitmach“-Ausstellung Experimenta in Freudenstadt. Sie …

Enthusiasmus, Tatendrang und gegenseitige Sympathie

Delegation polnischer Lehrkräfte aus Nowy Targ an der Josef-Durler-Schule Rastatt (JDSR) Rastatt – Enthusiasmus, Tatendrang und gegenseitige Sympathie prägten den fünftägigen Aufenthalt einer Delegation polnischer Lehrkräfte aus Nowy Targ an der Josef-Durler-Schule Rastatt (JDSR). Die dortige Berufsschule Zespól Szkól Technicznych und die Rastatter Bildungs-einrichtung streben eine Partnerschaft an. „Es war eine spontane, herzliche Begegnung, die deutlich macht, dass eine Partnerschaft unserer beiden Schulen eine Bereicherung wäre“, zeigte sich Schulleiter Gerold Wendelgaß von dem ersten Treffen auf deutschem Boden angetan. Bereits im vergangenen Jahr hatte eine badische Abordnung einen Antrittsbesuch bei der polnischen Schule absolviert und war mit einem Sack voller Ideen und positiver Eindrücke im Gepäck zurückgekehrt. „Wir haben viele Gemeinsamkeiten, aber auch interessante Unterschiede entdeckt“, führte Wendelgaß aus. Die Europabeauftragte der Schule, Heike Ainley, hatte ein Programm zusammengestellt, das sowohl einem ersten gemeinsamen Projekt Rechnung trug als auch dem gegenseitigen Kennenlernen. So standen sowohl eine Stadtführung durch Rastatt als auch durch Baden-Baden auf dem Programm. Die geplante Rundfahrt durch den Schwarzwald fiel den Schneemassen zum Opfer und wurde durch einen Bummel durch Karlsruhe ersetzt. …