Gestaltung
Kommentare 1

BK-VIDEOPROJEKT 2017

In Zusammenarbeit mit dem Schauspieler Joachim Presch von „Kasper und seine Freunde e.V.“ und unter der Leitung von StR‘in Heidi Skirde fand im Oktober 2017 das diesjährige Videoprojekt im Berufskolleg 2 statt.

Die Schüler des Berufskollegs 2 ließen sich vom diesjährigen Thema des Deutschen Jugendfilmpreises inspirieren. Unter dem Motto „Wir müssen reden“ produzierten die Schüler Filme zu bewegenden Themen. Im Vordergrund des Projektes stand dabei die Zusammenarbeit im Team und die freie Arbeit.

Drei Gruppen waren an vier Tagen damit beschäftigt ein Konzept für ihren Film zu entwickeln und diese Idee filmisch umzusetzen. Mit den schuleigenen iPads aber auch mit eigenen Kameras wurde gefilmt. Das Filmmaterial wurde anschließend in iMovie oder anderen Videoschnittprogrammen mit Ton und Musik zusammengestellt und geschnitten. Ein Teil der Gruppe war außerdem für das Marketing zuständig und erstellte Werbematerial wie Plakate und DVD-Hüllen.

So entstanden drei Filme, die sich mit den Themen Mobbing, Sucht und Integration beschäftigen.

„Wenn Schweigen oder Wegschauen nicht mehr helfen, dann nimmt man irgendwann allen Mut zusammen und sucht das Gespräch. „Wir müssen reden“ ist eine Aufforderung zum Dialog. Der Satz bringt aber auch den Unmut über eine Situation oder einen Zustand zum Ausdruck. Ebenso gut könnte man sagen: „So kann es nicht mehr weitergehen!“ Nun ist es an der Zeit den Mund aufzumachen, Haltung zu zeigen und für den eigenen Standpunkt einzustehen. Auch wenn es im Volksmund „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ heißt, wissen wir: Wenn wir nicht mehr miteinander sprechen können, dann droht Eskalation! Wir tun also gut daran, miteinander im Gespräch zu bleiben.“ 

Erläuterung zum Jahresthema 2018 des Deutschen Jugendfilmpreises (www.deutscher-jugendfilmpreis.de)

von Heidi Skirde

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.