Der Suchtpräventionslehrer

Lehrkraft für Prävention

Klaus-Dieter Bäse

Als Schule sind wir Teil der gesellschaftlichen Wirklichkeit.

Suchtmittelmissbrauch, Gewaltvorkommnisse und gesundheitliche Probleme körperlicher oder psychischer Natur sind Teil unserer gesellschaftlichen Wirklichkeit und wirken bis in die Schule hinein. Oftmals verhindern diese Störfaktoren einen erfolgreichen Bildungsabschluss. Entsprechend ist die Schule aufgefordert darauf  mit präventiven und gesundheitsförderlichen Maßnahmen zu reagieren.

Deshalb schauen wir in der Josef-Durler-Schule nicht weg!

Jede Lehrerin und jeder Lehrer hat die Aufgabe, Kinder und Jugendliche in Zusammenarbeit mit den Erziehungsberechtigten in ihrer individuellen Entwicklung hin zu körperlich und seelisch gesunden sowie sozial kompetenten Personen zu unterstützen und somit präventiv und gesundheitsförderlich zu arbeiten.

In enger Zusammenarbeit mit der Schulsozialarbeit und dem Beratungslehrer werden alle präventiven Maßnahmen der JDSR verzahnt, bewertet und fortlaufend weiterentwickelt.

Der Lehrkraft für Prävention fallen dabei folgende Aufgaben zu:

  • Sammlung und Weitergabe von Informationsmaterialien zur Suchtmittel- und Gewaltprävention sowie zur Gesundheitsförderung innerhalb der Schule
  • Beratung zu Maßnahmen der Suchtmittel- und Gewaltprävention sowie zur Gesundheitsförderung in der Schule
  • Koordination der Maßnahmen zur Suchtmittel- und Gewaltprävention sowie zur Gesundheitsförderung
  • Bei Bedarf Weitergabe von Kontaktadressen beratender und therapeutischer Einrichtungen
  • Zusammenarbeit mit den Präventionsbeauftragten der oberen Schulaufsichtsbehörde

Bisherige Projekte an der JDSR (Auswahl)

  1. Suchtprävention
  • „Suchtwoche“ in Zusammenarbeit mit dem Badischen Landesverband für Prävention und Rehabilitation e.V.
  • Info-Vormittag für Schüler in Zusammenarbeit mit dem Badischen Landesverband für Prävention und Rehabilitation e.V.
  • Elternabend in Zusammenarbeit mit dem Badischen Landesverband für Prävention und Rehabilitation e.V.
  1. Gewaltprävention
  • Antigewalttraining in Zusammenarbeit mit der Polizei Rastatt
  • Thema Gewalt/Mobbing in Zusammenarbeit mit der Firma Security-Stahl
  1. Gesundheitserziehung
  • Thema Ernährung in Zusammenarbeit mit der TKK
  • Thema Wasser in Zusammenarbeit mit der BARMER
  • Sexualität/Partnerschaft in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Rastatt
  • Verkehrserziehung in Zusammenarbeit mit der Verkehrspolizei Offenburg

 

Kontakt
Klaus-Dieter Bäse
Tel.: 07222-9180-213
baese@jdsr.de