Berufsschule
Schreibe einen Kommentar

Ein Drittel der Absolventen mit Preis oder Lob ausgezeichnet

71 junge Frauen und Männer haben die Berufsschulprüfung an der Josef-Durler-Schule Rastatt erfolgreich abgeschlossen. In einer Feierstunde überreichte Schulleiter Gerold Wendelgaß die Zeugnisse sowie vier Preise und 20 Lobe an die besten Absolventen. Somit wurden 33 Prozent der Auszubildenden ausgezeichnet. Für die musikalische Umrahmung sorgte die „kleine Besetzung“ der Lehrerband mit Simon Hassemer, Artur Busch, Andreas Hasenohr, Peter Müller und Johannes Vielsäcker.

Wendelgaß ermunterte die frisch gebackenen Gesellen, die Berufsausbildung als solide Basis zu betrachten, die als Sprungbrett für zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten dienen könne. So hätten beispielsweise sowohl die Industrie- und Handelskammer als auch die Handwerkskammer eine Reihe von Angeboten vorzuweisen. „Die Betriebe suchen händeringend Nachwuchs“, berichtete Wendelgaß von Gesprächen mit Unternehmen aus der Region. Der Fachkräftemangel habe in den vergangenen fünf Jahren enorm zugenommen.

Die beste Leistung in der Prüfung erzielten Birk Grässel (Fachinformatiker) und Colin Rohr (Elektroniker für Automatisierungstechnik) mit einem Notenschnitt von 1,4. Birk Grässel erhielt ein Lob, Colin Rohr einen Preis, ebenso wie Dominik Schmidt (Tischler) mit der Note 1,5, Aurore Bord (Zahnmedizinische Fachangestellte) mit der Note 1,6 und Andreas Talke (Elektroniker für Betriebstechnik) mit der Note 1,9.

Mit 26 Auszubildenden stellten die Elektroniker für Automatisierungstechnik und Elektroniker für Betriebstechnik die größte Gruppe der Absolventen dar. Mit einem Lob zeichnete Schulleiter Wendelgaß folgende Schüler aus: Daniel Morgner (Notendurchschnitt 1,5), Nico Merkel (2,0), Joshua Götz (2,1), Emre Gürbüz (2,1), Yannick Peter (2,2), Sinan Karaagac (2,2) und Maxim Weibert (2,3).

22 erfolgreiche Schulabgänger stellten die Elektroniker für Energie- und Gebäudetechnik nebst Technischen Systemplanern. Für ihre gute Leistung erhielten Tobias Romanowski (Notendurchschnitt 1,9), Martin Gröger (1,9), Benjamin Geddert (2,0), Tim Engesser (2,1) und Eugen Suschinov (2,2) ein Lob.

Von den neun frisch gebackenen Metallbauern und den beiden Konstruktionsmechanikern ging ein Lob an Raphael Keilbach (2,3). Auch Vladislav Kulebatski (1,7) als Industrieelektriker und Vitaly Kontorovich (2,4) als Tischler bekamen ein Lob. Last but not least konnten sich vier der sechs Zahnmedizinischen Fachangestellten über ein Lob freuen: Elisa Thom (1,9), Marina Stoppel (2,0), Elena Sysolatin (2,0) und Jennifer Götzmann (2,1).

Text und Foto: Walburga Langen-DrollFeierstunde zum Berufsschulabschluss an der Josef-Durler-Schule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.