Geschichte mit Gemeinschaftskunde

Demokratie- und Konfliktfähigkeit

Der Fachbereich Geschichte mit Gemeinschaftskunde stellt sich vor:

Demokratie- und Konfliktfähigkeit sind wichtige Zielsetzungen unseres Faches, die wir nicht nur im alltäglichen Unterricht vermitteln, sondern auch in vielfältigen Projekten und außerunterrichtlichen Veranstaltungen.

  • Museumsbesuch (Rastatt, 1848 / Geschichte der DDR) 
  • Schwerpunkt Polen (im Rahmen der Schulpartnerschaft) 
  • Europatag (Podiumsdiskussionen, Ausstellungen) 
  • Exkursionen (Konzentrationslager Strutthof, Auschwitz, Schüleraustausch, Europäisches Parlament, Straßburg) 
  • Expertengespräche (Bundeswehr, Friedensgruppen, Europaabgeordnete) 
  • Besuch des Bundesverfassungsgerichts, Bundesgerichtshofs 

Der Auftrag der Landesverfassung besagt, Schülerinnen und Schüler zu mündigen Bürgerinnen und Bürgern zu erziehen. Dem Fach Geschichte mit Gemeinschaftskunde kommt dabei eine wichtige Funktion zu. Die Schülerinnen und Schüler diskutieren im Unterricht fundiert und bringen eigene aktuelle politische Themen ein. Dabei kommen unterschiedliche Perspektiven zu Wort.

An der Josef-Durler-Schule gliedert sich das Fach in Gemeinschaftskunde (in der Berufsschule) und in Geschichte mit Gemeinschaftskunde (in der zweijährigen Berufsfachschule, im Berufskolleg und dem Technischen Gymnasium).

Ansprechpartner:

Klaus-Dieter Bäse
Jan Hambsch
Dr. Simon Hassemer
Diana Jandl
Dr. Eva Kormann
Thorsten Lenz
Norman Mewes
Michael Mohr
Peter Müller
Michaela Preißler
Thomas Unverdorben

© Thorsten Lenz