Informationstechnik, Technisches Gymnasium

IT-Profis informieren über ihre Arbeitswelt

Carolin Rösch ist voll im Einsatz: Sie schreibt gerade an ihrer Bachelorarbeit, in der sie ein „Modell zum Vergleich der Total Cost of Ownership zwischen der Private und Public Cloud Technologie“ entwickelt und ist zukünftige Hybrid IT Junior Presales Architect bei Hewlett Packard Enterprise, das heißt: sie wird im Vorfeld des Verkaufs Kunden beraten und deren Wünsche in Lösungen umsetzen.  Sie studiert derzeit noch angewandte Informatik an der Dualen Hochschule in Stuttgart, tourt aber zu Praxiseinsätzen an verschiedene Einsatzorte und hat dabei unter anderem auch die Arbeit in Detroit, Michigan bei DXC.technology, einem Partnerunternehmen der DualStudy Alliance kennen und schätzen gelernt. Der Schwerpunkt von Carolin Röschs Arbeit und ihres Lebens spielt sich inzwischen in Böblingen am Hauptsitz von HPE in Deutschland ab.

Angefangen hat alles aber in Rastatt. Carolin Rösch hat das IT-Profil des Technischen Gymnasiums der Josef-Durler-Schule besucht, hat sich dabei sehr selbständig und immer leistungsorientiert durchs Schulleben bewegt und am Ende auf der Abiturfeier verdient die Scheffelpreisrede gehalten.

Thomas Lambert, stellvertretender Schulleiter und Lehrer für Informationstechnik an der JDSR, hält seit dieser Zeit Kontakt zu Carolin Rösch und lädt sie immer wieder in seine Klassen des Technischen Gymnasiums ein. Die Studentin informiert dann souverän und anhand einer professionellen Präsentation, die selbstverständlich im HPE-Design gestaltet ist, über ihren Weg und über andere Möglichkeiten des dualen Studiums bei Hewlett Packard Enterprise in Deutschland. Offen antwortet sie auch auf allerlei Fragen von Schülerinnen und Schülern.

Die Studentin schwärmt dabei vom Wechsel zwischen Studium mit Theorie-Input und den Anforderungen im Unternehmen bei den Praxiseinsätzen. Die Atmosphäre in dem amerikanischen IT-Unternehmen schätzt sie sehr: „Alle sind offen und herzlich, man kann auf jeden zukommen. Wir Studierenden haben einen großen Stellenwert bei HPE und werden auch so behandelt.“

Die JDSR hat sie ihrer Meinung nach auf das Studium der angewandten Informatik bestens vorbereitet. „Der Unterricht von Herrn Busch, Herrn Lambert und Herr Dr. Schäfer hat mir sehr geholfen“, meint sie am Rande des Auftritts. „Im Studienmodul Netztechnik saß ich beispielsweise immer mit dem Skript von Herrn Busch im Kurs und habe auch damit für die Klausur gelernt.“

Ähnlich sieht dies auch Alex Konstantinow, der ein paar Jahre vor Carolin Rösch an der Josef-Durler-Schule Rastatt Abitur gemacht hat und danach an der Universität Mannheim Wirtschaftsinformatik studiert hat. Er zeigte den Schülerinnen und Schülern damit einen anderen Weg in die digitale Arbeitswelt: Nach einem Studium mit vertieftem informationstechnischem und wirtschaftstheoretischem Background berät er als Consultant in der lebhaften Karlsruher IT-Szene Kunden der Karlsruher Technologieberatungsfirma KTC. Mit dem Auftritt der beiden erfolgreichen und optimistischen JDSR-Absolventen konnte Thomas Lambert seinen Schülerinnen und Schülern einen ermutigenden Einblick in die Vielfalt der IT-Arbeitsplätze vermitteln.

Beitrag und Foto: Prof. Dr. Eva Kormann