NEWS
Schreibe einen Kommentar

Schule des Ressourcenschonens

Lernzirkelwagen zum Recycling von Sicherungen an Josef-Durler-Schule übergeben

Rastatt (eva) In der Josef-Durler-Schule hat mitten im April eine Bescherung stattgefunden: Mit vielen Gästen aus der Region konnte die Schule einen Lernzirkelwagen entgegennehmen. Der Wagen erlaubt handlungsorientierten Unterricht bei Auszubildenden zum Elektroniker: An anschaulichen Beispielwerkstücken und Modellen lernen die angehenden Handwerksgesellen, aus welchen Bestandteilen NH- und HH-Sicherungseinsätze bestehen, wie diese aufgebaut sind und funktionieren und vor allem auch wie deren Bestandteile, unter anderem Kupfer und Silber, recycelt werden können.

Aus Anlass der Übergabe des Wagens konnte Direktor Gerold Wendelgaß zahlreiche Gäste und ebenso zahlreiche Kollegen und Schüler und Schülerinnen der Josef-Durler-Schule Rastatt im lichten Veranstaltungssaal der Schule begrüßen. So war für das Landratsamt Kämmerer und Schulamtsleiter Burkhard Jung gekommen. Er freute sich über die Initiative von Studienrat Markus Maucher, Lehrer für Elektrotechnik an der Josef-Durler-Schule, und über ein sinnvolles Unterrichtsmaterial, dessen Kosten nicht der Schulträger übernehmen muss, da sie ein Verein trägt. Vom Verein „ zur Förderung des umweltgerechten Recycling von abgeschalteten NH/HH-Sicherungseinsätzen“ war die rege Geschäftsführerin Birgit Zwicknagel gekommen, die resolut und engagiert die ökologischen und ökonomischen Vorteile des Sicherungs-Wiederverwertens erläuterte. Sie freute sich, auch Michael Späth von den Stadtwerken Baden-Baden und einen Mitarbeiter der Stadtwerke Bühl wiederzusehen, denn gerade die Stadtwerke Baden-Baden, in Kooperation mit Bühl, gehören zu ihren fleißigsten Sammlern.

Den Einsatz des Lernzirkelwagens erläuterte der Entwickler dieses Wagens, Matthias Link von der Heinrich-Hertz-Schule Karlsruhe. Direktor Gerold Wendelgaß fasste diese anschauliche Art des Unterrichts mit den Worten zusammen, dass die Schule damit einerseits ihrem Bildungsauftrag und andererseits ihrem Erziehungsauftrag, hier zum Umweltschutz und zum intelligenten Umgang mit Ressourcen, hervorragend nachkommen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.