Meldung vom: 22.05.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Ausbilder!

Nach den Pfingstferien beginnt eine neue Phase des Präsenzunterrichts. Alle Klassen (Ausnahme Gesundheitsklassen, wo eine Entscheidung noch aussteht) können zeitweise wieder im Hause beschult werden. 

Die Abstands- und Hygieneregeln gelten weiterhin!

Deshalb werden wir die Klassen, soweit es die Klassengröße erfordert, in Gruppenteilung beschulen. Die Fernlernangebote für die nicht am Präsenzunterricht teilnehmenden Schüler bzw. in den Zeiten, in denen wegen Prüfungen kein Präsenzunterricht vorgesehen ist, bleiben fester Bestandteil des Schulalltags. 

Es gelten die festgelegten Gruppeneinteilungen, wie sie beispielsweise für den Werkstattunterricht, Computertechnik, TP-Unterricht etc. eingeführt sind. Im E-Block 2. Lehrjahr wird von den Klassenlehrern eine Dreiteilung festgelegt. In kleinen Klassen kann auf Gruppenteilung verzichtet werden. 

Es gilt der bisherige Stundenplan der Vor-Corona-Zeit. 

Die Schüler der Abschlussklassen 1BK2, 2BFS2 und TG J2 erhalten die Möglichkeit zur Vorbereitung der mündlichen Prüfung und freiwilliger Leistungsfeststellung in Absprache mit den Fachlehrern.

Mögliche Stundenplanänderungen erhalten Sie von Ihren Klassenlehrern. Sollte Unklarheit über die Gruppenzugehörigkeit bestehen, wenden Sie sich bitte an Ihren Klassenlehrer.

Wir freuen uns, die Schülerinnen und Schüler wieder im Klassenzimmer begrüßen zu dürfen.

Thomas Lambert

Stellv. Schulleiter


Meldung vom: 08.05.2020

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

bitte lesen Sie nachfolgenden Text sehr aufmerksam durch und informieren Sie gegebenenfalls Ihren Klassenlehrer mit dem Formular schnellstmöglich. Somit können wir die anstehenden Prüfungen mit der größtmöglichen Sicherheit für Sie organisieren.

Schülerinnen und Schüler, die eine für Corona einschlägige Vorerkrankung haben, bedürfen des besonderen Schutzes. Daher müssen wir an der Schule besondere Vorkehrungen treffen, damit diese Schüler/innen an den Abschlussprüfungen teilnehmen können und dabei eine Infektion ausgeschlossen wird.

Bei Schülerinnen und Schülern mit einer Grunderkrankung, die das Risiko für einen schweren COVI D-1 9-Krankheitsverlauf erhöht, sollte eine individuelle Risikoabwägung stattfinden, ob eine Teilnahme an den Prüfungen erfolgen kann. Dazu wird diesen Schülerinnen und Schülern dringend empfohlen, einen (Fach-) arzt zu konsultieren, um sich beraten zu lassen und ggf. Hinweise bzw. Empfehlungen zu individuellen Schutzmaßnahmen (z.B. Händedesinfektion oder Art des Mundschutzes) zu erhalten. Sofern eine schwerwiegende Vorerkrankung bekannt ist, sollten sie der Schule eine Bestätigung über die Teilnahme an einem (fach-) ärztlichen Beratungsgespräch vorlegen. Wenn wir alle vor- und umsichtig handeln werden wir auch diese Hürde gemeinsam nehmen.

Erklärung zur Teilnahme an der Abschlussprüfung

Freundliche Grüße

Gerold A.Wendelgaß


Meldung vom: 29.04.2020


Selbsterklärung der Schülerinnen und Schülerinnen  bzw. deren Erziehungsberechtigten zur Unterrichtsteilnahme zwecks Prüfungsvorbereitung bei Zugehörigkeit zu Risikogruppen

Falls Sie zur Corona-Risikogruppe gehören setzen Sie sich bitte mit der Schule in Verbindung (info@jdsr.de), denn es gelten für Sie besondere Regelungen:

Haben Sie entsprechende Vorerkrankungen (siehe Website des Robert-Koch-Instituts, https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogruppen.html) oder sind schwanger, entscheiden Ihre Erziehungsberechtigten oder als Volljährige oder Volljähriger Sie selbst, ob sie am Präsenzunterricht teilnehmen. Wenn nicht, erhalten Sie von der Schule Fernlernangebote. Diese Regelung gilt auch, wenn Sie mit Personen in häuslicher Gemeinschaft leben, die der Risikogruppe angehören. Für die Durchführung Ihrer Abschlussprüfung werden besondere Vorkehrungen getroffen, über die Sie rechtzeitig informiert werden (siehe Hygienehinweise für die Schulen in Baden-Württemberg).


Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel


Meldung vom: 28.04.2020

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen,

am Montag, den 4.Mai wird nun also der Schulbetrieb zur Vorbereitung der Abschlussklassen auf die Prüfungen beginnen. Hierzu mussten Maßnahmen zur Hygiene in unterschiedlichsten Bereichen ergriffen werden. Schüler- und Elternbrief der JDSR

Wiederbeginn des Unterrichts in den Fachbereichen Holz, Metall- bzw. Elektrotechnik, (1BFZ, 1BFM, 1BFE, VAB und VABO) sowie das dritte Lehrjahr der Klassen, die im Juni die Berufsschulabschlussprüfung absolvieren. Informationen


Übersicht: Erster Unterrichtstag der Schüler am 04.05.2020


Corona-Pandemie – lnformationen für EItern vom Kultusministerium


Meldung vom: 22.04.2020

Sehr geehrte Partner aus den Betrieben und Praxen,
Sehr geehrte Eltern,

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,
Liebe Schülerinnen und Schüler,

das Schulleitungsteam der Josef-Durler-Schule Rastatt befindet sich aktuell in der Ausarbeitung der erforderlichen Maßnahmen und Vorbereitungen für die (teilweise) Wiederaufnahme des Schulbetriebes am Montag, den 4.Mai 2020.

Wir stützen uns dabei auf die Vorgaben aus dem Kultusminerium 

zur Wiederaufnahme des Unterrichtsbetriebes: Link

und der Hygienehinweise: Link

Sobald wir diese Vorschriften auf die Gegebenheiten unserer Schule angepasst haben werden wir Sie an dieser Stelle wieder darüber informieren. Wir werden alle uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten nutzen um einen sicheren Besuch unserer Schule zu ermöglichen. Dabei werden wir von unserem Schulträger, dem Landkreis Rastatt, unterstützt und wir sind auch auf Ihre Unterstützung angewiesen. Die Maßnahmen werden dann wirksam werden, wenn ALLE, die zur Schule kommen die Vorgaben zur Hygiene strengstens beachten. 

Deshalb unsere dringende Bitte die Hygienehinweise vorbereitend gut durchzulesen. Es ist unser aller Wunsch, dass wir unbeschadet durch diese fordernde Zeit kommen.

DAZU BRAUCHEN WIR EINE GUTE ZUSAMMENARBEIT

Vorab schon unseren besten Dank dafür und bleiben Sie bitte gesund 😊

Liebe Grüße vom gesamten Schulleitungsteam

Christian Böckel, Thomas Lambert, Dr. Uwe Schäfer, Ralf Wuchner, Gerold Wendelgaß


Meldung vom: 17.04.2020

Sehr geehrte Partner aus den Betrieben und den Praxen,
sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,


liebe Grüße aus der Josef-Durler-Schule an Sie alle. Wir hoffen, dass Sie alle wohl auf sind und die schwierige Zeit gut überstanden haben. 
Die Schule kann am Montag und vermutlich die kommende Woche noch nicht starten. Die Schulleitung ist  jeden Tag in der Schule, um zu sehen, ob Nachrichten aus dem Kultusministerium eingetroffen sind. Diese müssen wir abwarten und dann nach diesen Vorgaben das Unterrichten so vorbereiten , dass diejenigen, die zur Schule kommen dürfen, dies auch gefahrlos tun können. 
An die Schülerinnen und Schüler:  Die Lehrerinnen und Lehrer werden Euch weiterhin mit Lernmaterialien versorgen. Arbeitet diese gut durch,  damit wir, sobald wir uns wieder in der Schule sehen, Eure Fragen bearbeiten und Euch konzentriert auf die Prüfung vorbereiten können. 
Also, je intensiver Ihr jetzt die Aufgaben bearbeitet umso besser können wir Lehrer Euch zur Prüfung führen. 
Nicht verzagen-wir schaffen das👍

Wenn es Neuigkeiten gibt, werden diese auf unserer Homepage veröffentlicht. 

Liebe Grüße an alle. 
Bis bald, passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund 🍀

Gerold Wendelgaß


Meldung vom: 07.04.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

vor drei Wochen wurde der Betrieb der Schulen und Kindertageseinrichtungen im Land eingestellt. Zum Auftakt der Osterferien wendet sich in diesem Zusammenhang Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann an alle Schulen und Kindertageseinrichtungen im Land. Zum Brief


Meldung vom: 03.04.2020

Bitte Beachten Sie die geänderten Prüfungstermine aller Schularten der Josef-Durler-Schule-Rastatt.


Meldung vom: 01.04.2020

Digitaler Unterricht, virtuelle Klassenzimmer, Lernen fernab des Schulgebäudes in Zeiten von Corona – ist das möglich? Ja, die als Smart School ausgezeichnete Josef-Durler-Schule aus Rastatt geht mit gutem Beispiel voran. Smart School by Bitcom


Meldung vom: 23.03.2020

Verschiebung der zentralen Abschlussprüfungen an den Schulen im laufenden Schuljahr sow¡e Umgang mit außerschulischen Veranstaltungen


Meldung vom: 19.03.2020

Betriebspraktika alle Vollzeitschularten entfallen vorerst bis einschließlich 19.April 2020

Aufgrund der Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO) vom 17. März 2020 sind bis zum Ablauf des 19. April 2020 der Unterrichtsbetrieb sowie die Durchführung außerunterrichtlicher und anderer schulischer Veranstaltungen an den öffentlichen Schulen und den Schulen in freier Trägerschaft untersagt. Für die einjährige Berufsfachschulen gelten grundsätzlich dieselben Regelungen wie für andere berufliche Vollzeit-Bildungsgänge, in denen Betriebspraktika verpflichtend in der Ausbildungs- und Prüfungsordnung oder in den Schulversuchsbestimmungen vorgesehen sind. Demzufolge entfallen schulisch begleitete Betriebspraktika bei Schülerinnen und Schülern.


Meldung vom: 18.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,
Konkrete Umsetzungsregelungen zur Corona-Verordnung findet sich unter folgendem LINK


Meldung vom: 17.03.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Krise möchten wir auf die entsprechende Internetseite des Regierungspräsidiums Karlsruhe, insbesondere auf die dort verlinkte Seite des Kultusministeriums mit Informationen und Regelungen für Schulen und Kindergärten, hinweisen: Info-Seite des RP Karlsruhe


Meldung vom: 16.03.2020


Liebe Schülerinnen und Schüler der JDSR, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
während der Schulschließung vom 17.03.2020 bis voraussichtlich 19.4.2020, werden wir Euch, liebe Schülerinnen und Schüler, bestmöglich mit Hilfe unseres Learning Management Systems itslearning beschulen. 

Bitte lesen Sie den angehängten Brief mit Informationen für die kommenden Tage.


Information Ausbildungs- und Praktikumsbetriebe

Sehr geehrte Ausbilderinnen und Ausbilder, 

Sehr geehrte Zahnärztinnen und Zahnärzte,

aufgrund der dynamischen Verbreitung des Coronavirus werden zum Schutz der Bevölkerung ab Dienstag, 17. März 2020 alle Schulen  bis einschließlich Ende der Osterferien geschlossen. 

Duale Berufsausbildung (vgl.: https://kultus-bw.de)

Der Berufsschulunterricht in der dualen Ausbildung findet nicht statt. Die Auszubildenden können in den Praxen und Ausbildungsbetrieben, soweit dies möglich ist, weiterbeschäftigt werden. Die Entscheidung hierfür trifft der jeweilige Arbeitgeber.

Die schulischen Unterrichtsinhalte werden entweder durch Onlineaufträge erteilt oder aber bei Wiederaufnahme des Unterrichts nachgearbeitet. Für den Fall, dass den Schülern Lernaufgaben in digitaler Form zur Verfügung gestellt werden, bittet das Kultusministerium die Praxen und Ausbildungsbetriebe, ihren Auszubildenden erforderliche Zeitfenster zur Bearbeitung dieser Aufgaben zur Verfügung zu stellen. Dies gilt insbesondere bei Prüfungsklassen.  

Praktikum in der Berufsfachschule

Das Wochenpraktikum in der einjährigen Berufsfachschulen Elektro-, Holz- und Metalltechnik entfällt.

gez. Wendelgaß


Meldung vom: 15.03.2020

Hinwe¡se zum Schulbetrieb am kommenden Montag, den 16. März 2020, und zur unterr¡chtsfreien Zeit bis einschließlich der Osterferien


Meldung vom: 14.03.2020

Eilige Maßnahmen zur Eindämmung e¡ner Ausbreitung des Goronavirus
Schreiben der Ministerin Eisenmann zur Schulschließung


Meldung vom: 13.03.2020

Sehr geehrte Kollegin,
Sehr geehrter Kollege,

soeben hat die Kultusministerin bekannt gegeben, dass ab Dienstag die Schulen des Landes Baden-Württemberg geschlossen werden.
Am Montag, den 16.3. findet nochmals regulärer Unterricht statt.
Ich gehe davon aus, dass wir am Montag Informationen zu Detailfragen erhalten.


Meldung vom: 12.03.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler,wenn Ihr Euch in den vergangenen 14 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten habt, bitte ich Euch zuhause zu bleiben.

Risikogebiete werden vom Robert-Koch-Institut tagesaktuell veröffentlicht. Bitte informiert Euch ständig.

Folgendes ist zu tun:

  • Bleibt bitte ab dem Zeitpunkt zu dem Ihr zuletzt im Risikogebiet wart für 14 Tage daheim.
  • Informiert per Email den/die Klassenlehrer/in WANN und in WELCHEM Risikogebiet Ihr wart.
  • Informiert Euch über den Unterrichtsstoff und lernt selbstständig mit.
  • Beobachtet Eure Gesundheit. Bei Fieber, Halsweh, Husten etc. bitte Hausarzt anrufen.
  • Aktuelle seriöse Meldungen im Radio und Fernsehen verfolgen.
  • Wenn keine Krankheitserscheinungen aufgetreten sind, kommt Ihr nach 14 Tagen ohne Attest wieder zur Schule.

Ich wünsche allen eine stabile Gesundheit, Gerold Wendelgaß