Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (VAB)

Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (VAB)

Berufsfindung und Berufsvorbereitung

Bildungsziele

Im Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf werden SchülerInnen ohne Hauptschulabschluss zielgerichtet in ihrer Berufs- und Ausbildungsreife gefördert. Durch Individualisierung der Lernprozesse und intensive Vernetzung von Theorie und Praxis werden die Jugendlichen beim Übergang zwischen Schule und Beruf verstärkt gefördert. Das Vorqualifizierungsjahr macht durch seine ausgeprägte Praxisorientierung auch leistungsschwachen SchülerInnen ein gezieltes Förderangebot, zudem können die SchülerInnen durch eine zusätzliche Förderung in den allgemeinbildenden Fächern einem dem Hauptschul-abschluss gleichwertigen Bildungsabschluss erwerben.

Das Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf ist Pflichtschule für Berufsschulpflichtige (ohne Hauptschulabschluss), die keinen Ausbildungsplatz haben.

Aufnahmevoraussetzungen

Die allgemeine Schulpflicht muss erfüllt sein.
Bereits 18jährige sind nicht mehr BVJ-pflichtig.

Unterricht

Der Unterricht beginnt nach den Sommerferien und dauert 1 Jahr. Pro Woche werden im Regelfall 30 – 36 Stunden Unterricht in Theorie und Praxis erteilt.

Stundentafel
 1.    Pflichtfächer
 1.1   Allgemeiner Bereich
            Religionslehre                                       1
            Lebensweltbezogene Kompetenz                       mind. 1
            Sprachkompetenz                                    mind. 1
            Rechenkompetenz                                    mind. 1
            Berufsfachliche und Berufspraktische Kompetenz     mind. 4
            Projektkompetenz mit Sozialkompetenz               mind. 2
            Computeranwendung                                  mind. 1
            Sport                                              mind. 1
 1.2   Individuelle Förderung                                  mind. 2
 1.3   Wahlpflichtfächer - Zusatzprogramm für Theoriegruppe
            Deutsch                                mind. 2
            Mathematik und Fachrechnen             mind. 2
            Englisch                               mind. 3
            Stützende und ergänzende Angebote
  1.4  Betriebspraktikum                                  6 bzw. 12
                                                          30 - 36
2.  Wahlbereich - ergänzende Angebote / Projekte etc.        4
  
Betriebspraktikum

Ein 4-wöchiges Praktikum vermittelt den SchülerInnen Einblick in die Wirklichkeit am Arbeitsplatz.

VAB-Abschluss und freiwilliger Hauptschulabschluss
Die SchülerInnen erwerben Basisqualifikationen in berufs- und lebensweltbezogenen Bereichen, den sogenannten Arbeits-feldern. Über die in den berufsbezogenen Arbeitsfelder erworbenen Kompetenzen erhalten die Schülerinnen ein Zertifikat.

Leistungstärkere SchülerInnen legen zusätzlich am Schuljahresende ein zentrale schriftliche Abschlussprüfung sowie eine praxisorientierte oder Projektprüfung ab. Die bestandene Prüfung ist gleichwertig mit dem Abschluss an der Hauptschule.

Wer nach dem VAB keine Berufsausbildung beginnt, hat die Berufsschulpflicht erfüllt.

Berufsberatung und Vermittlung durch das Arbeitsamt
Das Arbeitsamt führt im Laufe des Jahres für jeden Schüler eine Einzelberatung durch, um eine passende Lehrstelle oder einen entsprechenden Arbeitsplatz zu finden.
Gute Absolventen können im Anschluss auch in eine Einjährige Berufsfachschule zugelassen werden.

Anmeldung

Anmeldeformulare sind im Sekretariat oder über unsere Homepage (siehe Download) erhältlich. Zur Anmeldung legen Sie bitte eine Kopie des letzten Schulzeugnisses / Halbjahreszeugnis bei.

Auskunft

JOSEF-DURLER-SCHULE
Richard-Wagner-Ring 24, 76437 Rastatt
Internet: http://www.jdsr.de Tel.: 07222 91 80-0
Fax: 07222 91 80-135
E-Mail: info@josef-durler-schule.de
Schulträger ist der Landkreis Rastatt.